Rückschau auf das Spieljahr 2018/19

Stadtliga

Was sich schon  nach der Hinrunde abzeichnete, setzte sich in der Rückrunde fort. Der Zweikampf zwischen BSV Schönau II und TuS Leutzsch II ging weiter. Am Ende hatten die Schönauer das größere Stehvermögen und setzten sich mit 4 Punkten Vorsprung gegenüber den Leutzschern durch und wurden zum erstenmal Stadtmeister. LSV Stahlfeuer lag im Winter noch aussichtsreich im Rennen, war dann aber nicht mehr so stabil. Mit 10 Punkten Rückstand auf den Zweiten verteidigten sie aber den 3. Platz. Auch die Plätze 4 - 6 nahmen die Mannschaften ein, die schon zur Halbzeit dort standen. Markkleeberg wird mit dem 4. Rang zufrieden sein, Vorjahresmeister TuS Leutzsch I mit Platz 5 sicherlich nicht. Der Sechste BSV Schönau I hat sich mit dem Pokalsieg  rehabilitiert. Die dahinter liegenden Mannschaften spielten mehr oder minder gegen den Abstieg. VSM Städtebau konnte seinen schwachen Saisonstart nicht vollends kompensieren, hat sich mit dem 7. Platz aber von den Abstiegsrängen noch abgesetzt. Sehr knapp ging es im Kampf um den den Klassenerhalt bedeutenden Platz 8 zu. FC Blau-Weiß verlor noch 3 Punkte am grünen Tisch, so dass bei Punktgleichheit mit Victoria 90 nur das bessere Torverhältnis für sie sprach. Beide Mannschaften spielten am letzten  Spieltag unentschieden. Neben Victoria  (künftig  als Chemeie Wahren) muss noch Aufbau Entwurf in die Stadtklasse absteigen.

 

 

 Torschützenbeste

Thomas Linke (Schönau II)   27 Tore
Michael-Peter Fröhlich (TuS II)   19 Tore
Sven Legler (Schönau II)   17 Tore
Peter Bönewitz ( TuS II)   15 Tore
Eric Kautzsch (Stahlfeuer)   11 Tore
Martin Kretzschmar (Markkleeberg)   11 Tore
Rico Albrecht (Blau-Weiß)    9 Tore
Fabian Walther (Markkleeberg)    9 Tore

 


 

Stadtklasse

 

Unangefochten zog Motor Gohlis Nord auch in der Rückrunde seine Kreise. Das Schwächeln anfangs der Rückrunde warf die Mannschaft nicht aus der Bahn und stand am Ende  mit 11 Punkten Vorsprung auf den Zweiten Spielvereinigung als Staffelerster lange fest. Auf den Start in der obersten Spirelklasse darf man gespannt sein. Dort künftig zu spielen verzichteten die Lindenauer, so dass dafür LFC 07 als Dritter sein Glück versuchen kann. Hatte man in der Hinrunde nur 2 Gegentore einstecken müssen, waren es in der 2. Serie 18 Tore. Den 4. trennen vom 8. nur 4 Punkte, Absteiger FV Brainstorm führt diese Vierergruppe an. Die weitere Platzierung war für die Mannschaften sicher nicht so wichtig, da es keinen Absteiger auf Grund der Zurückziehung zweier Mannschaften zu Saisonbeginn gab.

 

Torschützenbeste

Martin Franzke (MoGoNo II)   11 Tore
Peter Dorn (LFC 07)    8 Tore
Marco Blanc (Spvgg.1899)    7 Tore
Uwe Jeremiasch (Wahren)    7 Tore

 


 

Kreisklasse

Die Kreisklasse spielt  dieses Jahr in zwei  7er Staffeln mit Aufstiegsrecht für den  Tabellenersten. In Staffel 1 hatte sich Neuling Grün-Weiß Miltitz nach der Hinrunde an die Spitze gesetzt, konnte aber in der Rückrunde nicht mehr mithalten und fiel auf den 4. Platz zurück. Den Spitzenplatz nimmt jetzt  West 03 ein, die sich in der Rückrunde noch stabilisieren konten. Allerdings verzichteten sie auf das Aufstiegsrecht, so dass der Zweite Glückauf 74 als eigentliche Überraschungself künftig in der Stadtklasse spielt. WSG Miite konkurrierte bis zum letzten Spieltag mit den Schönefeldern. Ein Punkte fehlte aber zum Platztausch. TSV 76 kam über den letzten Platz nicht hinaus, kann aber doch noch Spiele auch gewinnen.
In Staffel 2 hat SV Energetik den Platz an der Sonne nach der Vorrunde verteidigt und steigt somit in die Stadtklasse auf. Holzhausen spielte eine starke Rückrunde. Es reichte aber nicht mehr, um an die Spitze heranzukommen. Der 2. Platz dürfte Ansporn für mehr im kommenden Spieljahr sein. Das Mittelfeld bilden dFC Kickers MoGoNo I, beide punktgleich, und Roter Stern 8nur 1 Punkt dahinter. Acht bzw. 10 Punkte dahinter platzieren sich SV Ost 1858 und Turbine.