Rückblick auf die Saison 2005/06

1.Stadtklasse

Den sich nach der 1. Halbserie abzeichnenden Zweikampf an der Spitze entschied  BSV Schönau I gegen TuS Leutzsch im letzten Spiel gegeneinander mit 3:2 für sich, wodurch sich die Schönauer mit 2 Punkten Vorsprung nach dem Jahre 2003 wieder  die Meisterschaft sicherten. FC Sachsen spielte gegen den neuen Meister zweimal unentschieden, war aber nicht beständig genug, um an der Tabellenspitze mitzuspielen. Gegen über dem Vorjahr verbesserten sich die Leutzscher jedoch um 2 Plätze. LVB Heiterblick war für manche Überraschung gut ( der Sieg im Pokalendspiel gegen Schönau I überraschte, im Herbst verlor man noch mit 0 : 7!), hatte aber auch einige Durchhänger zu verkraften. Mit dem 4. Platz und dem Pokalgewinn kann das Team aber mehr als zufrieden sein. SV Ost 1858 konnte nicht an vergangene Zeiten anknüpfen, schwebte zeitweise sogar in Abstiegsgefahr und kam  am Ende auf Platz 5 ein. Nachdem sich VSM Grünweiß  in der Winterpause wegen Spielermangel aus dem Spielverkehr zurückzog (wovon vor allem die Schönauer profitierten, da sie dort eine Niederlage kassierten) , gab es nur noch einen Absteiger zu ermitteln. Am Ende kristallisierte sich ein Zweikampf zwischen SV 1899 und BW West heraus, der am letzten Spieltag im Spiel gegeneinander zugunsten der Lindenauer mit einem 1:0-Sieg entschieden wurde. Die Schwächen der Mockauer zeigten sich offenbar im Abschluss, denn mit einem Trefferqotienten von 1,0 pro Spiel war dies die  niedrigste in der Staffel. 

 

2.Stadtklasse

Die beiden Aufsteiger des Vorjahres Nonplusultra und LSV Stahlfeuer haben ihren Durchmarsch in Richtung erste Stadtklasse fortgesetzt. Dabei schien noch zur Halbserie TSV Grünau und auch Motor Gohlis Nord ernsthafte Bewerber für den Aufstieg zu sein. Doch in der Rückrunde ging den beiden doch etwas die Luft aus und für beide blieben nur die Plätze 3 und 4. Die spielerische Klasse der beiden Aufsteiger setzte sich am Ende durch. Man darf gespannt sein, wie sich beide Teams oben schlagen werden. Turbine wandelte jenseits von gut und böse, hatte mit Aufstiegsambitionen bald nichts mehr zu tun,  hatte aber genügend Luft zu den Abstiegsplätzen. WSG Mitte holte sich seine Punkte vor allem gegen den Mitbewerber um den Klassenerhalt , konnte vor allem in der Rückrunde zulegen, so dass sie die Mannschaft von West 03, der durchweg die Konstanz fehlte,  noch auf den 7. Platz verdrängten. Vorjahresabsteiger Glückauf 74 kam überhaupt nicht richtig auf die Beine, zierte durchweg das Tabellenende und muss nun in noch einer Klasse tiefer wieder auf bessere Zeiten hoffen. 

 

1. Kreisklasse

Sehr aufregend ging es in dieser Staffel zu. Zwar holte sich Victoria ziemlich souverän die Meisterschaft, doch dahinter wurde das Feld in der 2. Halbserie gehörig durcheinander gewirbelt. Am Schluss trennten den 2. vom 5. ganze 4 Punkte. Der große Gewinner heißt ATV1845, der sich nach einem torlosem Remis gegen VSM Städtebau und einem Erfolg im letzen Spiel gegen Aufbau Entwurf auf den 2. Platz einkam. Der 3. Platz war für den Aufstieg nach dem Rückzug von Grün Weiß ebenfalls interessant. Letztlich entschied das Nachholspiel zwischen SV 1910 und TSV 76 zuungunsten der Schönefelder, die nach der Hinrunde noch so gut im Rennen lagen. TSV indes schaffte  diesmal nach einer schon traditionell schwächeren Hinrunde den Aufstieg. VSM Städtebau lag nach der 1. Halbserie am Tabellenende, hatte in der Rückrunde eine tolle Serie ( dazu gehört auch das Vordringen bis ins Pokalhalbfinale) und hätte bei einem Sieg bei ATV noch den 2. Platz erreichen können. So blieb in der dicht gedrängten Tabelle nur der 5. Platz. Aufbau Entwurf tat sich über die gesamte Saison ziemlich schwer, erreicht aber noch den 6. Platz. Aufsteiger PKM Anlagenbau hatte in der Hinrunde Anpassungsschwierigkeiten, begann aber gestärkt die Rückrunde, hatte noch Hoffnung auf zusätzliche Punkte aus einem Protest gegen die Wertung des Spieles gegen Aufbau Entwurf, dem aber vom Sportgericht nicht stattgegeben wurde. So müssen sie in den sauren Apfel des Abstiegs beißen. Die Mannschaft der Stadtwerke legte nach einer passablen 1. Halbserie  im Frühjahr eine Talfahrt bis zum Tabellenende hin und muss nun wieder in der 2. Kreisklasse neuen Anlauf nehmen.

 

2. Kreisklasse

In der 2. Kreisklasse dominierte die neu eingegliederte  Mannschaft des 1. FC Lok beinahe nach Belieben und deutete an, wo sie noch hin will. Sie holte 46 von möglichen 48 Punkten, ließ nur bei SV Brehmer 2 Punkte beim 3:3. Man wird sich , wenn die Mannschaft zusammenbleibt, auf einen Durchmarsch bis in Liga 1 gefasst machen müssen. Mühelos erreichte Absteiger TSV 1893 Wahren  den sofortigen Wiederaufstieg. Nur dem Tabellenersten konnte sie kein Paroli bieten, ansonsten dominierte sie über die übrige Konkurrenz. Der GehörlosenSV hat spielerische Fortschritte gemacht, was die Mannschaft mit dem 3. Tabellenplatz nachweisen konnte. Allerdings sollten einige Spieler mehr Zurückhaltung in Bezug auf körperlichen Einsatz und dem Auftreten gegenüber der Schiedsrichter üben, wie die Faiplay-Übersicht zeigt. SV Brehmer holte als einzige Mannschaft gegen den 1.FC Lok einen Punkt, punktete vor allem aber gegen die hinter ihr liegenden Mannschaften der Tabelle. Durch Rückzug einer Mannschaft in der 1. Stadtklasse und der selbst gewünschten Einstufung von West 03 in die unterste Spielklasse kommen der GSV und Brehmer noch in den Genuss des Aufstieges. TSV Markkleeberg,  1886, Energetik, Seehausen ( in der Rückrunde mit einem besseren Lauf) und LSV Südwest (wechselt in den aktiven Bereich) spielten nur eine untergeordnete Rolle und hatten mit dem Aufstieg nichts zu tun. BSV Schönau II formierte sich neu und ringt um mannschaftliche Geschlossenheit. Das Bahnstromwerk zog sich wegen akuten Spielermangels zu Beginn der Rückrunde aus dem Spielverkehr zurück.

 

Torstatistik: (in Klammern Vorjahr)

Klasse Gesamttore Durchschnitt pro Spiel
1.Stadtklasse 223 (221) 3,98
2.Stadtklasse 155 (178) 2,76
1. Kreisklasse 175 (180) 3,12
2. Kreisklasse 390 (272) 4,33
Gesamt 943 (851) 3,65

 

Fair - Play Aufstellung:  (in Klammern Vorjahr)

Spielklasse

Gelbe Karten

gelb/rote Karte

Rote Karten

1. SK

61 (71)

0 (1)

1 (3)

2. SK

75 (33)

1 ( 0) 0 (1)

1. KK

84 (61)

1 (0) 2 (1)

2. KK

101 (77)

4( 2) 3 (0)
Gesamt 321 ( 242) 6 (3) 6 (5)

1. Stadtklasse:

Pl  Verein Gelbe Karten Gelb/Rote Karten Rote Karten Punkte
1 SV 1899 3     3
2 BSV Schönau I 5     5
2 TuS Leutzsch 5     5
4 BW West 6     6
5 SV Ost 1858 10     10
6 LVB Heiterblick 17     17
7 FC Sachsen 15   1 25
           

2. Stadtklasse:

Pl  Verein Gelbe Karten Gelb/Rote Karten Rote Karten Punkte
1 Glückauf 74 6     6
1 Turbine 6     6
3 LSV Stahfeuer 7     7
4 Nonplusultra 9     9
4 TSV Grünau 9     9
6 Motor Gohlis Nord 10     10
7 West 03 16     16
8 WSG Mitte 12 1   17

1. Kreisklasse:

Pl  Verein Gelbe Karten Gelb/Rote Karten Rote Karten Punkte
1 SV 1910 2     2
2 Stadtwerke 6     6
3 TSV 76 9     9
4 Städtebau 15     15
4 Aufbau Entwurf 5   1 15
6 ATV 1845 12 1   17
7 PKM Anlagenbau 19     19
8 Victoria 16   1 26

2. Kreisklasse:

Pl  Verein Gelbe Karten Gelb/Rote Karten Rote Karten Punkte
1 1. FC Lok 4     4
2 Energetik 5     5
3 SV Brehmer 9     9
3 Markkleeberg 1886 9     9
5 BSV Schönau II 11     11
6 SG Seehausen 11 1   16
6 TSV Wahren 16     16
8 LSV Südwest 9   2 29
GehörlosenSV 20 3 1 45

Erklärung: Gelbe Karte 1 Punkt, Gelb-rote karte 5 Punkte, Rote Karte 10 Punkte