Stadtliga

Hinrunde

Turbulent ging die 1. Serie zu Ende. Die lange Zeit führende Mannschaft von TuS Leutzsch verlor ihr letztes Spiel. VSM Städtebau konnte noch vorbeiziehen und mit den vom Sportgericht  zugesprochenen zwei Punkten mit einem komfortablen Fünfpunkte-Vorsprung in die Winterpause  gehen. Insgesamt sah man viele gutklassige Spiele, an denen fast alle Mannschaften ihren Anteil hatten. Die Plätze 3 bis 6 trennen nur 2 Punkte. Angeführt wird diese Gruppe von BSV Schönau I und (nur zwei Tore schlechter) Victoria 90 auf den Plätzen 3 und 4. Unmittelbar dahinter liegen die beiden Aufsteiger FV Brainstorm und Motor Gohlis Nord. Letztere hatte einen blendenden Start und war mehrere Spieltage ganz vorn zu finden. Die Plätze 7 bis 10 trennen ebenfalls nur 2 Zähler. Mit zwei Siegen in den beiden letzten Spielen  konnte BSV Schönau II noch auf Platz 7 vorstoßen. Der 1. FC Lok kam nur schwer in die Gänge und erreichte den 8. Platz durch einen Sieg gegen TuS Leutzsch I im letzten Spiel. Stadtmeister 1886 Markkleeberg hatte wohl personelle Probleme, "mogelte" beim Spiel gegen  VSM Städtebau, was herauskam und verlor noch einen Punkt am grünen Tisch. So findet man sich auf einen Abstiegsplatz wieder punktgleich mit dem dritten Neuling Nonplusultra. Letztere könnte besser dastehen, wenn sie die Regel besser beherrschen würde, dass ein heruntergestellter Spieler automatisch für das nächste Spiel gesperrt ist. So verloren sie drei Punkte am grünen Tisch. Als Remis-König (4 mal unenetschieden gespielt) fährt man zu wenig Punkte ein, um die Klasse zu halten. Die Rückrunde wird da noch interessante Duelle liefern.

Rückrunde
Die Vorentscheidung um den Staffelsieg fiel schon in der ersten Rückrunde, als VSM Städtebau im Spiel gegen den Mitkonkurrenten TuS Leutzsch  auf 8 Punkte ausdehnen konnte. Zwar durchliefen die Städtebauer eine Durststrecke mit zwei Niederlagen in Folge, doch fingen sie sich rechtzeitig und holten souverän mit 11 Punkten Vorsprung nach 38 Jahren (!) wieder den Stadtmeistertitel. Die Leutzscher ließen gegen Ende die Zügel etwas schleifen, retteten den 2. Platz vor den BSV Schönau I, die den 3. Platz nach der Hinrunde verteidigten. Lange Zeit lagen die Plätze 3 bis 9 eng beieinander. Am Ende konnte  sich  Vorjahresmeister TSV 1886 Markkleeberg wieder festigen und machte den größten Sprung von Platz 9 nach der Hinrunde auf den 4. Platz. und konnte die lange Zeit davorliegenden Teams von Victoria 90 und BSV Schönau II überholen.Motor Gohlis Nord, FV Brainstorm und Nonplusultra Kämpften bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt. In dieser reihenfolge  wurden die Plätze 7 - 9 belegt. Durch den freiwilligen Rückzug von Motor Gohlis Nord in die Kreisklasse bleibt NPU in der Stdtliga. Der 1. FC Lok konnte sich in der Rückrunde nicht steigern und fiel auf den letzten Platz zurück.

Torschützenbeste

Thomas Linke (BSV Schönau II) 19 Tore
Steffen Kühn (BSV Schönau I) 11 Tore
Chris Auerswald (VSM Städtebau)   8 Tore
Christian Thomalla (Markkleeberg)   8 Tore
Ricardo Reiche (Schönau I)   8 Tore
Marcel Brockmann (Städtebau)   7 Tore
Alexander Schöne (MoGoNo/ LOK)

  7 Tore

Ramon Hülsmann ( Städtebau)   7 Tore
Rico Albrecht (NPU)   7 Tore
Christian Thiele (Victoria)   7 Tore
Mario von Suntum (TuS Leutzsch I)   6 Tore
Andreas Angermann (TuS Leutzsch I)   6 Tore
Christoph Baum (NPU)   6 Tore
Jan Schünemann (Städtebau)   6 Tore
Martin Kretzschmar (1886 Markkl.)   6 Tore
Torsten Schwabe (MoGoNo)   6 Tore
Steve Schmidt (TuS Leutzsch)   5 Tore
Marco Bandmann (NPU)   5 Tore
Patrick Köppig (Markkleeberg)   5 Tore
Stefan Peter (MoGoNo)   5 Tore

 

Stadtklasse

Hinrunde

Die beiden Absteiger LSV Stahlfeuer und TSV 1893 Wahren zeigten von Anfang an, wer die erste Geige spielen will. Insbesondere beeindruckten die LSV-Männer mit einer makelosen Bilanz, gewannen alle Spiele und kassierten nur 3 Gegentore. Mit 8 Punkten Abstand liegen die Wahrener auf Rang 2, werden aber bedrängt vor allem von VSM Connewitz, die mit zwei Punkten Rückstand auf der Lauer liegen. Aber auch Aufbau Entwurf und die Stadtwerke  mit jeweils einen Punkt Abstand dahinter haben noch Chancen auf den zweiten aufstiegsberechtigten Tabellenrang. Diese Mannschaften bilden eigentlich schon das Mittelfeld zusammen mit der Spielvereinigung 1899 (auf Platz 6) und LFC 07 (Platz7). Die Schönefelder haben noch Tuchfühlung zu den Abstiegsplätzen. Neuling SV 1863 Dölzig hat noch einen Dreipunktevorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz, den zur Winterpause Turbine einnimmt. Personell in argen Nöten befindet sich TSV 76. Bisher gingen alle Spiele, teilweise sehr klar verloren. Man kann nur hoffen und wünschen, dass sich das Team in der Winterpause mit neuen Zugängen erholt.
 

Rückrunde

Der ungeschlagene Herbstmeister LSV Stahlfeuer hatte in der Rückrunde auch eine kleine Durststrecke zu überstehen, verteidigte aber seinen Spitzenplatz bis zum Ende souverän. Als Zugabe wurde auch noch das Pokalfinale gewonnen. Bei den Hallenmeisterschaften hatte die LSV- Mannschaft schon das Stadtklassen-Turnier gewonnen. Mehr geht nicht. Beste Rückrundenmannschaft war aber Aufbau Entwurf. Sie hatte den besten Endspurt hingelegt und verwies  VSM Connewitz und den  nach der Hinserie noch auf dem Aufstiegsplatz stehende TSV 1893 Wahren auf die Plätze. Die Stadtwerke konnten ihre gute Ausgangsposition  nicht halten und fielen noch hinter der ausgeglicheren Spvgg.1889 und den sich gut etablierten Aufsteiger LFC 07 zurück. SV 1863 Dölzig hatte wohl einige personelle Probleme, trat dreimal nicht an und muss deshalb als erster Absteiger die Spielklasse wieder verlassen. Das freut Turbine, denn ihr 9. Platz hätte sonst nicht für den Klassenerhalt gereicht. TSV 76 gewann in der Rückrunde nur ein Spiel, wird sich wohl im Unterhaus neu aufbauen.

 

Torschützenbeste

Felix Hiestermann (Connewitz) 18 Tore
Peter Stepponat (LSV Stahlfeuer) 14 Tore
Peter Dorn (LFC 07) 14 Tore
Oliver Kunow (Stadtwerke) 11 Tore
Uwe Jeremiasch (Wahren) 10 Tore
Sebastian Gritzka (Stadtwerke)   8 Tore
Felix Nitsch (LFC 07)   7 Tore
Eric Selitz (LSV Stahlfeuer)   7 Tore
Matthias Arndt (Wahren)   6 Tore
Norman Jüschke (LSV Stahlfeuer)   6 Tore
Tarrik Leipziger (Spvgg.1899)   6 Tore
Matthias Schubert Aufbau Entwurf)   6 Tore
Matthiaas Thiel (Stadtwerke)   6 Tore
Falko Rauschenbach (Connewitz)   5 Tore
Andreas Haser (Aufbau Entwurf)   5 Tore
Peter Köpper (Aufbau Entwurf)   5 Tore
Ivo Schalling (Aufbau Entwurf)   5 Tore

 

Kreisklasse

Hinrunde

Zwei absolute Neulinge sind in diesem Jahr hinzugekommen und sie spielen gleich eine führende Rolle. TuS Leutzsch II hat bis auf die  gegen Roter Stern alle Spiele gewonnen und nimmt den Spitzenplatz ein. Platz 2 hat Roter Stern inne, was insofern etwas überrascht, da das Team in den letzten Jahren immer im Mittelfeld zu finden war.  Auf Platz 3 liegt der andere Neuling SV Wacker mit nur einem Punkt hinter den Sternen. Auf den Plätzen 4 bis 6 liegen die punktgleichen Mannschaften von PKM Anlagenbau und Energetik sowie zwei Punkte dahinter Eintracht Holzhausen. Die Schlussgruppe liegt mit 9 und mehr Punkten hinter dem 6. In der Reihenfolge Glückauf 74, BW West, West03und WSG Mitte belegen sie die Ränge 7 bis 10.

Rückrunde


TuS Leutzsch II war auch in der Rückrunde das überlegene Team, gab nur noch zwei Punkte ab und wurde überlegen Staffelsieger. Im Kampf um Platz 2 entbrannte ein Zweikampf zwischen Roter Stern und Wacker, das letztere nur mit demum 2 Toren besseren Torverhältnis bei Punktgleichheit für sich entschied. Da aber in der Stadtklasse ein zusätzlicher Platz frei wurde, steigen beide Mannschaften auf. SV Energetik un d PKM Anlagenbau konnten sich mit den Plätzen 3 und 4 gut positionieren, aber nicht ernsthaft in den Aufstiegskampf eingreifen. Eintracht Holzhausen hat die zweitbest Heimbilanz aufzuweisen und konnte sich damit im Mittelfeld platzieren.Dahinter klafft punktemäßig ein größeres Loch. Glückauf zeigte sich gegenüber dem Vorjahr gestärkt und erreichte Platz 7 vor BW West, dem Neuling West 03 und WSG Mitte.

Torschützenbeste

Robert Köhler (TuS Leutzsch II) 22 Tore
Max Wettermann (PKM Anlag.)  21 Tore
Florian Hiller (Energetik)  13 Tore
Torsten Hoffmann (TuS LeutzschII)  13 Tore
Florian Koll (Energetik)  12 Tore

 

 

Fairplay-Wertung

Staffel Gelbe Karten
Gelb/Rot Rote Karte
SL       162 7       2  
SK       101 6       1 
KK         68 2       6
Su.       331 15       9

Stadtliga

Platz Mannschaft Gelb    Gelb/rot Rot      Punkte
1. BSV Schönau I 11 - - 11
2. 1. FC Lok 11       1      - 16
3. TuS Leutzsch I 7       -      1 17
4. Nonplusultra 14       1      - 19
4. FV Brainstorm 19       -      - 19
6. VSM Städtebau 22       -      - 22
7. Motor Gohlis Nord 17 2      - 27
8. 1886 Markkleeberg 29       -      - 29
9. Victoria 90 15        3      - 30
9. BSV Schönau II 20        -      1 30

 

Stadtklasse

Platz Mannschaft      
Gelb    
Gelb/rot Rot      Punkte
 1.  Turbine 2       -     - 2
 2.  TSV 76 7  -      - 7
 3.  Stadtwerke 9  -  - 9
4.  LFC 07 8  1      - 13
4.  VSM Connewitz 13        - - 13
6.  Spvgg.1899  13  1      - 18
7.  LSV Stahlfeuer  19        -      - 19
 8.  Aufbau Entwurf  11        - 1  21
9.  SV Dölzig 15        2  -  25
10. TSV Wahren 18        2 - 28

 

Kreisklasse

Platz Mannschaft      
Gelb    
Gelb/rot Rot      Punkte
 1.  West 03 1       -     - 1
 2.  Glückauf 74 6  -      - 6
 2.  Roter Stern 6  -  - 6
2.  BW West 1 1      - 6
5.  WSG Mitte 12  -      - 12
6.  Holzhausen  5        - 1 15
 7.  Energetik  8  -     1 18
 8.  Tu S Leutzsch II  8        1 1 23
9.  Wacker 19        - 1  29
10.  PKM Anlagenbau 10       - 2 30