Ausführungsbestimmungen für den
Bereich VOLKSSPORT für das Spieljahr 2018/2019

Allgemeine Hinweise

Der Spielbetrieb richtet sich nach der für den Fußballverband der Stadt Leipzig gültigen Spielordnung.
Folgende ergänzende Festlegungen sind zu beachten:
Die Spielzeit der Punkt-und Pokalspiele beträgt 2 x 35 Minuten. Eine erforderliche Verlängerung beläuft sich auf 2 x 10 Minuten. In jedem Pflichtspiel können bis zu 4 Spieler ausgewechselt werden. Ausgewechselte Spieler können im gleichen Spiel auch wieder eingewechselt werden.

Spielberechtigt sind nur Spieler, deren Spielerpass im Pass-Online eine Spielberechtigung (gültiges Spieldatum) ausweist oder auf dem Pass für den Volkssport (Stempel, Unterschrift vom VSA) eingetragen ist. Mit der Einführung einer fiktiven Spielerliste für jede Mannschaft, entfällt der Stempel vom Volkssport. Alle derzeit gemeldeten Spieler der Vereine werden in diese fiktive Liste übernommen.
Jeder neu hinzukommende Spieler einer Mannschaft wird vom entsprechenden Staffelleiter in dieser jeweilige Mannschaftsliste registriert. Im Spieljahr 2018/2019 gelten beiden Spielberechtigungsmöglichkeiten. Alle in diesen Mannschaftslisten registrierten Spieler sind nur im Volkssport spielberechtigt.

Die Wechselfrist vom aktiven Bereich in den Volkssportbereich beträgt 3 Monate. Nur am 30. Juni und am 31. Januar kann direkt gewechselt werden. Bei Vereinswechsel gelten die Regularien des Sächsischen Fußballverbandes. Das Spielrecht besteht grundsätzlich nur für eine Mannschaft, auch innerhalb eines Vereins.
Spieler, die eine Spielberechtigung für den Volkssport haben, dann jedoch am Spielbetrieb der Herren, Senioren Ü35 oder Altsenioren Ü40 bzw. Ü50 teilnehmen, können im laufenden Spieljahr nicht zum Spielbetrieb des Volkssports zurückwechseln.


Auf- und Abstiegsregelung für das Spieljahr 2018/2019

Der Staffelsieger der Stadtliga ist nach Abschluss des Spieljahres Stadtmeister für Volkssportmannschaften. Die Mannschaften mit der Platzierung 9 und 10 steigen in die Stadtklasse ab.

Der Staffelsieger und der Zweitplatzierte der Stadtklasse steigen in die Stadtliga auf. Die auf dem 9. und 10. Platz liegenden Mannschaften steigen in die Kreisklasse ab.

Die Kreisklasse spielt auf Grund des Meldeergebnisses in zwei Staffeln. Die Staffelsieger steigen in die Stadtklasse auf.

Von der Auf- und Abstiegsregelung kann abgewichen werden, wenn sich die Anzahl der am Spielbetrieb teilnehmenden Mannschaften ändert. Evt. Verzicht auf das Aufstiegsrecht ist bis zum 31.05.2019 dem Staffelleiter schriftlich mitzuteilen. Falls ein Verzicht vorliegt, erhält der 3. der Tabelle das Aufstiegsrecht. Sollte eine weitere auf einem Aufstiegsplatz liegende Mannschaft in einer Staffel auf den Aufstieg verzichten, steigt der Neunte der darüber liegenden Klasse nicht ab.

Schiedsrichteransetzungen

Die Schiedsrichter werden durch den Volkssportausschuss (Schiedsrichteransetzer) angesetzt.

Ergebnisübermittlung

Durch Einführung von DFB-Net und Wegfall der schriftlichen Spielberichtsbögen erfolgt die Ergebnisübermittlung über den digitalen Spielberichtsbogen. In der Hinrunde wollen wir aber die bisherige Form der Ergebnisübermittlung beibehalten, um die schnelle Information abzusichern.